Kunstverein 1,5 ° e.V.

www.kunstverein-onepointfivedegree.com


Kunstverein1,5°
Kunstverein 1,5° e.V.

Der Kunstverein 1,5° gründete sich am 6. August 2023 und eröffnete am 1. September 2023 mit der ersten Ausstellung LÜTZER- ART ( … mit Arbeiten aus Lützerath / NRW )

Hallo liebe Menschen und Freunde … hier ein paar Zeilen über den Kunstverein 1,5

°Aus einer kaum noch in Worte zu fassenden Dringlichkeit

… möchten wir einen weiteren Impuls zur globalen Arbeit an der gegenwärtig wohl wichtigsten und hochkomplexen Aufgabe der Menschheit in die Welt setzen, dem Kampf für das Erreichen des 1,5° Zieles des Klimaabkommens von Paris aus dem Jahr 2015, zu deren Zielsetzung sich auch die Bundesregierung verpflichtet hat:

Wir haben am 6. August 2023 den Kunstverein 1,5° gegründet.

Die Geschichte dazu:

Die Gründungsmitgliederinnen und1,5°…IdeengeberinnenzurGründungdesKunstverein das Künstlerduo Helge & Saxana, agieren seit vielen Jahren mit diversen Kunstinterventionen in den HOTSPOT’s der internationalen Klimabewegung in Deutschland. Beispielsweise im Hambacher Wald, Danneröder Wald, Lützerath … um nur einige zu erwähnen.

2018, nachdem der Gründungsdirektor des Ludwig Forum, Prof. Dr. Wolfgang Becker, die beiden in den seit 2012 besetzen Hambacher Wald holte, sie dort u.a.12 großformatige Gemälde erarbeiteten, lernten sie dort auch Todde Kemmerich www.experimentellerrand.de (heute ebenfalls Gründungsmitglied) kennen, der schon seit 2014 bis heute mit seiner Präsenz vor Ort, mit Foto und Film und Kunstaktionen, mit Vorträgen und Waldspaziergängen mit den Freund*innen Michael Zobel und Eva Töller ein Statement im friedlichen Widerstand gegen das vermessene, das 1,5° Ziel gefährdende Treiben von RWE setzt, das der Energiekonzern im Zusammenspiel mit Politik und Polizei dort durchzieht.

Sie erlebten dort gemeinsam eine Spanne von Hingabe bis Verzweiflung, den Rodungsstop des Waldes als auch den Tod von Steffen Meyn (#VergissMeynnicht), als Zeitzeug*innen.

Bis heute trauern wir mit seiner Familie und Freund*innen. Saxana (1.Vorsitzende des Kunstverein 1,5°) war im Moment des Sturzes von Steffen in unmittelbarer Nähe oben auf dem Baumhaus und leidet bis heute, wie die Familie und die engen Freunde Steffens, traumatisch unter dieser schrecklichen Begebenheit.

Im Sommer 2021 erarbeitete das Künstlerpaar in Lützerath in 30 Tagen in der Scheune von Eckardt Heukamp das riesige (250 x 600 cm) Gemälde DAS GRO?E GELINGEN, das die Zerstörungswut und Dynamik des Braunkohletagebaus gegenüber der Hoffnung auf ein Leben in der Zukunft fokussiert und trugen es mit Hilfe von vielen Menschen in 6 Etappen in 2 Jahren quer durch Deutschland, um mit dieser spektakulären Langzeitperformance, der SOZIALEN PLASTIK mit Namen ZUKUNFTSSPAZIERGANG 2021 – 2023 in Diskussionen für das Erreichen des 1,5° Ziel’s von Paris zu werben.

PETER WEIBEL (… der leider 2023 im Frühjahr verstorbene Künstler, Visionär und damalige Museumsdirektor des ZKM Karlsruhe) präsentierte zusammen mit Helge & Saxana das Gemälde im Juli 2022 in einer spontanen Aktion auf dem Stand des Museum ZKM auf der Art Karlsruhe und setzte somit ein weiteres Statement für das große, das uns alle angehende Ziel von Paris 2015.

Es gilt eine GLOBALE SCHWARMINTELLIGENZ zu entwickeln.

Das KUNSTFORUM INTERNATIONAL berichtete: https://www.kunstforum.de/nachrichten/art-karlsruhe-eroeffnet-2/

Parallel zu diesem Geschehnis verkündete die Bundesregierung die Empfehlung, Lützerath nicht abzubaggern, weil die Braunkohle unter dem Dorf nicht mehr benötigt werde …

Das Künstlerduo versuchte zeitgleich das Kuratorenkollektiv Ruangrupa und die Leitung der Documenta dafür zu gewinnen, die Documenta 15 mit Hinzuname eines Strichs und eines Kringels im Namenszug in Documenta 1,5° zeitgemäß umzubenennen, was aber letztendlich nicht durchgesetzt wurde.

Des Weiteren versuchten sie vergeblich, RUANGRUPA dazu zu bewegen, Lützerath als Satellitenort der Documenta auszurufen, ebenso Lützerath solidarisch zu besuchen, nachdem es Ihnen zumindest gelang, den Impuls zu setzen, dass Lützerath als Kollektiv offiziell auf der Documenta 15 präsent wurde.

Das KUNSTFORUM INTERNATIONAL berichtete: https://www.kunstforum.de/nachrichten/aktion-zukunftsspaziergang/

2023 im Januar wurde dann Lützerath zerstört, dem Erdboden gleich gemacht.

Das ist angesichts der Empfehlung der Bundesregierung aus dem Vorjahr und erst recht nach den sich aktuell nochmal bestätigenden Statement von Wissenschaft und auch mittlerweile der Politik, ein Skandal im Kontext der Klimazielsetzung 1,5° von Paris.

Die Kunsthalle Mannheim zeigte dann 2023 über das Jahr gespannt die Ausstellung 1,5°.

Diese geschilderten Begebenheiten und noch viel mehr veranlasste das Künstlerpaar dann im Sommer 2023 unablässig ein weiteres Statement zu diesem komplexen Thema in die Welt zu setzen. So sprachen sie mit Freund*innen, die sie im Laufe dieser Begebenheiten kennenlernten und gründeten den Kunstverein 1,5°.

Das Selbstverständnis des Kunstvereins:

Der Kunstverein führt aus logischem Selbstverständnis heraus keinen Namen einer Stadt, wie sonst meist üblich im Namen, sondern versteht sich als weltumspannendes Gefüge aus globaler Vernetzung und wird versuchen, nach und nach dem eine Form zu geben, sich als gesellschaftliches Entwicklungslaboratorium, zumindest als Transformator zu entwickeln. Der Kunstverein 1,5° ist eine Initiative des ATELIER FÜR GEGENWARTSKUNST HELGE & SAXANA www.helge-saxana.com in Leipzig. Zur Zeit ist mitten im Atelier ein Raum für Ausstellungen und Aktionen in einem separierten spannendem Ausstellungsbereich (20 Meter lang, 5 Meter breit 340 cm hoch) mit einer eigenen, zum Atelierbereich hin offenen Räumlichkeit integriert.

Es ist ein Ausstellungs-Kunstkosmos innerhalb des Ateliers, der teils mit Aktivitäten von Helge & Saxana verbunden, in dieser Form vielleicht einzigartig und gebettet ist, mitten in einem Ort, in dem Kunst entsteht. Der Kunstverein ist keine Produzentengalerie, er ist, wie schon betont, ein weiterer Versuch von Helge & Saxana und Freund*innen, mit Komponenten der Kunst Impulse für dieses komplizierte Komplexum in die Welt zu geben.

Der Kunstverein 1,5° sucht … diverse Kontakte, besonders zu Menschen, die sich für das 1,5° Ziel auf unterschiedlicher Weise interessieren, bestenfalls einsetzen.

Kontakt zu Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Erfinderinnen, Lehrerinnen, auch Politikerinnen, zu Menschen in der Wirtschaft, zu Aktivistinnen und versucht in diesem Themenkontext, Aktionen, Vorträge, Filmaufführungen, Vernetzungsimpulse und Ausstellungen zu realisieren.

Ausstellungen finden statt, wenn man glaubt, eine interessante Ausstellung organisieren zu können. Das kann darauf hinauslaufen, dass man lange plant, dass man eventuell auch nur eine Ausstellung im Jahr realisiert, diese aber dann länger wirken lässt und sich nicht, wie üblich, in ein „selbstgesurrtes 3-6 Ausstellungen pro Jahr“- Korsett zwingt. Die Kunst ist gefragt …

Das vegane Zeitalter ist angebrochen. Die Umstellung auf vegane Lebensform führt im Zusammenspiel mit diversen anderen Komponenten zu einem Gefüge, dass das Erreichen des 1,5° Ziels fokussiert und hoffentlich erfolgreich stützt.

Eine Vernetzungsidee:

Es ist denkbar, beispielsweise EINSKOMMAFÜNF QUADRATMETER für Ausstellungen oder Aktionen des Kunstverein 1,5° auch anderorts, an und in Orten wie Museen, Kunstvereinen, Theatern, Universitäten, Schulen, Kneipen, Krankenhäusern, Schulen, vielleicht auch in Rathäusern, Stadtverwaltungen, In leerstehenden Ladenlokalen oder auf freiem Land, draussen irgendwo, im Garten … eigentlich überall, auch in privaten Wohnungen usw. als solidarisch verstandene Fläche zu eröffnen. Eben in – oder an Örtlichkeiten mit Menschen, die das wollen und können, die Lust und Freude haben, etwas für das Erreichen des 1,5° Ziel, zu machen … Wir wollen mithelfen, zu animieren, im Sinn des 1,5° Ziel, selbst aktiv zu werden.

Was kannst Du machen?

Du kannst Dich generell, selbst erstmal fragen, was Du selbst in diesem Kontext tun kannst oder falls Du da schon dabei bist, auf jeden Fall weiter machen und auf keinen Fall verzweifeln und Sätzen wie „Ich kann ja als einzelner Mensch … usw.“ keine Sekunde Platz in Deinem Kopf einnehmen lassen, denn letztendlich entspringen ja alle Entwicklungen aus dem Kopf irgendeines einzelnen Menschen, der dann anfing und … Vieles ist dabei nicht gut gelaufen, einiges aber doch auch gut … was Mut macht!

Falls Du Dich im Namen des Vereins bzw. der Initiative 1,5° einsetzen möchtest und helfen möchtest, dass immer mehr Menschen davon erfahren, könntest Du z.B. vielleicht eine Box aus Abfallmaterial herstellen vielleicht diese auch mit dem Logo (Foto weiter unten) mit einem Hinweis auf diese Homepage versehen (Werbung / Wahrnehmung / Verbreitung ist schon wichtig) Eine Box … für Info-Karten, Aufkleber … diese irgendwo installieren, sie draussen aufstellen – vielleicht auch Boxen errichten, um darin Sachen sauber zu präsentieren, die man gerne weitergeben möchte, zum Verschenken, zum Teilen …

Man kann verschiedene Arten von zeitgemäßen Initiativen, Selbstversorgerinitiativen / Stadtgärten etc. starten oder sich schon bestehenden anschliessen …

Das Ganze immer dokumentieren und zeitgemäß davon erzählen und berichten. Wo? … vielleicht auch hier auf der Homepage posten:

Vielleicht auch etwas ganz anderes ausdenken und dann auch machen …

Es gibt so viele Möglichkeiten, um sich selbst vom Passivsten zum Aktivisten zu evolutionieren … mitzuhelfen, eine wie gesagt, dringend notwendige GLOBALE SCHWARMINTELLIGENZ zu entwickeln, bestenfalls aktiv Teil dieser zu werden.